Ralph Müller-Wagner

offizielle Autorenhomepage

Lesungen und Events

Hier findet Ihr in chronologischer Reihenfolge die von mir abgehaltenen Lesungen und Events.
Ein Klick auf das Symbol führt direkt in die Galerie zu den dazugehörigen Fotos.

Bilder mit dem Lupen-Symbol können durch Anklicken vergrößert werden.

Wählt ein Jahr aus:

Doppellesung in der Volksschule Grassau

Am 22.07.08 hatte ich die Ehre, anlässlich der Projektwoche zum Thema "Lesen", in der Volksschule Grassau auftreten zu dürfen.
Die schöne Grund- und Hauptschule liegt im Herzen der herrlich gelegenen Alpengemeinde, die viele Ausflugsziele und Attraktionen bietet.
Es regnete zwar stark an diesem Sommertag, aber als die über zweihundert Kinder die kleinere der beiden großen Sporthallen betraten, ging in meinem Herzen die Sonne auf.

Mein persönliches Anliegen, Lese- und Schreibförderung für unsere Kinder, wurde an dieser engagierten Schule ausgelobt und so beschlossen wir im Vorfeld, für die ersten und zweiten Klassen einen Malwettbewerb zum Thema "Mein schönstes Ferienerlebnis" und für die Klassenstufen drei und vier, einen Schreibwettbewerb zu veranstalten.
Ich gab jeweils einen Geschichtenanfang vor, den die Kinder dann fortsetzten. Die Auswertung war nicht gerade leicht, weil alle Arbeiten, jedes Bild und jede Geschichtenfortsetzung eine kostbare Perle waren, die aneinandergereiht, eine wunderbare Kette kindlicher Fantasie ergaben.
Die Idee der Wettbewerbe fand so großen Anklang, dass sich sogar die Nachbarschule aus Staudach daran beteiligte.

Mein kleines Publikum war sehr neugierig und aufgeschlossen. Die Kinder saßen bequem auf ausgelegten Sportmatten und Bänken im Halbkreis um den Autorentisch herum.
Nach Begrüßung und Vorstellung erzählte ich etwas über die Schreiberei, warum Lesen und Schreiben wichtig sind, wie ein Buch oder eine Illustration entsteht. Stellte Fragen oder ließ die Kinder fragen. Dann las ich Episoden aus meinen Büchern vor.
Natürlich warteten die Kinder gespannt auf die Siegerehrung, wer denn nun gewonnen hat. Und gewonnen hatten eigentlich alle beteiligten Kinder, weil ihre kleinen Kunstwerke einfach Lebensfreude ausstrahlten und die Geschichten voller Spannung waren.
Schließlich durften die drei Erstplatzierten der jeweiligen Klassenstufen ihre Gewinnergeschichte selber vortragen. Dann beschenkte ich die Besten mit kleinen Preisen und erwähnte jene, die es nicht ganz geschafft hatten, aber dennoch gut waren.

Ein persönliches Highlight für mich und auch für die Schule war, als Film- und Fernsehstar Elisabeth Wiedemann sich die Ehre gab und an einer Veranstaltung teilnahm.
Sie schätzte das Engagement des Autors und der Schule, die bemüht sind, unseren Kindern etwas Gutes für ihre spätere Entwicklung zu geben. Nämlich Selbstvertrauen in die eigene schöpferische Tätigkeit und Spaß, der kindlichen Fantasie freien Willen zu lassen.

Großen Dank an das Lehrerkollegium für seine Bemühungen, besonders Rektor Peter Stümpfl für seine offenen Ohren und Bettina Kraus für die Organisation. Dank Hausmeister Herrn Huber, den disziplinierten und engagierten Kindern als Publikum, den Schüler-Redakteuren für das Interview, Frau Eder von der Presse, Film- und Fernsehstar Elisabeth Wiedemann für ihr Kommen und Dank an den Friedrich Bödecker-Kreis Bayern e.V., der die Veranstaltung förderte.

Gewinner Malwettbewerb:
  • Erste Klassen:
    • 1. Platz: Victoria M., KL. 1b
    • 2. Platz: Anicka P., Kl. 1b
    • 3. Platz: Felix W., Kl. 1a
  • Zweite Klassen:
    • 1. Platz: Maria B., Kl. 2b
    • 2. Platz: Karolina W., Kl.2b
    • 3. Platz: Veronica S., Kl. 2b
Gewinner Schreibwettbewerb:
  • Dritte Klassen:
    • 1. Platz: Dominik P., Kl. 3a
    • 2. Platz: Laura B., Kl. 3c
    • 3. Platz: Laura K., Kl. 3b
  • Vierte Klassen:
    • 1. Platz: Clara P., Kl. 4b
    • 2. Platz: Simon M., Kl. 4b
    • 3. Platz: Lorenz S., Kl. 4b

Lesung an der Grundschule Gröditz

Wie geht es einem ehemaligen Schüler, der nach 35 Jahren als Kinderbuchautor an seine alte Schule zurückkehrt? Was empfindet er? Mit welchem Blick schaut er in die Fenster der Vergangenheit zurück? Natürlich mit weinenden und lachenden Augen. Mit den Augen eines Kindes und mit den Augen eines an Lebenserfahrung gereiften Mannes, der sich im Altweibersommer seines Lebens befindet.

Ich war ergriffen, als ich meine alte Schule betrat, die schon lange dagestanden hatte, als ich 1963 eingeschult wurde. Was für eine Jahreszahl! Und es roch noch genau so wie damals und so kehrten die Erinnerungen zurück, die ich nie missen möchte. Die Erinnerungen an die Schulkameraden, Lehrer, Heizer und Hausmeister. Heute will ich allen danken, die damals meinen Weg kreuzten.
Sie sind nicht vergessen!

Es erwartete mich eine neugierige dritte und vierte Klasse. Sympathische Kinder, dem Wissen aufgeschlossen gegenüber. Sie hatten sich eine Menge Fragen ausgedacht, rund um das Thema Schreiben. Und sie bekamen ihre Antworten. Ein Autor hat auch viel zu erzählen. Außerdem möchte er innere Werte vermitteln, in einer von sozialer Kälte bedrohten Gesellschaft. Kinder müssen doch Wärme erfahren, Fürsorge und das Gefühl, gebraucht zu werden.

Ich las meine Vampirgeschichte "Wenn die Blätter fallen", die staunend aufgenommen wurde. Fantasie ist eben immer wieder ein beliebtes Thema, denn man kann sich in ihr verlieren. Sie wirkt nachhaltig, bewegt unsere Herzen und fördert den kreativen Gedanken.
Als ich die Kinder zum Schreibwettbewerb animierte, die Geschichtenanfänge vorlas, die ich ihnen mitgebracht hatte, ging ein Raunen durch die Runde. Nun bin ich gespannt, wie sie die Geschichte weiter entwickeln und freue mich schon auf die Ergebnisse!

Riesig gefreut habe ich mich, als ich den Hausmeister Klaus Schuster traf, ein ehemaliger Schulkamerad von mir und einen Bekannten aus meiner Gröditzer Zeit, dessen Name mir leider nicht einfiel. Er hat auch an der Schule Arbeit gefunden.

Dank an Frau Rektorin Gabriele Apitz, die sehr engagiert ist mit ihrem Kollegium. Dank an die Kinder, welche sehr diszipliniert und aufmerksam waren. Und Dank an meine alte Schule, die mich großartig aufgenommen hatte. Sie allein kannte alle Wege, die ich damals ging und alle meine Schulstreiche, die längst verziehen sind. Aber dafür waren wir Kinder, unbekümmert und lustig, die in einer warmen Zeit aufgewachsen sind.

Lesung an der Grundschule Oberschöna

Am 23.September 2008 weilte ich in Sachsen, an einer kleineren Schule, mit engagierten Pädagogen und vor allem hellwachen Kindern.
Für die ersten und zweiten Klassen las ich aus meinem neuen Kinderbuch "Das Geheimnis der Zaubertreppe". Danach plauderten wir über Bücher, Lesen und Schreiben und deren Wichtigkeit.
Für die dritten und vierten Klassen las ich eine fantastische Vampirgeschichte, die voller Spannung von den Kindern aufgenommen wurde.

Danach entwickelte sich ein frischer Dialog zwischen Schülern und Autor, auch zum Thema Schreiben und Lesen, was sie gerne lesen oder lesen würden. Zum Schluss las ich meine Geschichtenanfänge für die jeweilige Klassenstufe vor. Die interessierten Kinder freuen sich nun darauf, die Geschichte weiter zu entwickeln, worauf ich schon sehr gespannt bin.

Mein Dank geht an Frau Rath, Frau Rektorin Zimmermann, auch für die nette Bewirtung und meiner Tochter Saskia, die mir behilflich war und die schönen Fotos machte.
Diese Bilder gibt es auf dieser Seite » zu sehen.